Zeitplan: Montag - Samstag - 8.00 bis 18.00 Uhr, Sonntag - 8.00 bis 14.00 Uhr
43 1572230

levitra (vardenafil)

Das Medikament Levitra wird zur Behandlung von erektiler Dysfunktion vorgeschrieben

levitra (vardenafil)

Arzneimittel Levitra: Allgemeines

Diese Anweisung wird Sie mit den Besonderheiten der Einnahme des Arzneimittels Levitra bekannt machen. In der Beschreibung sind die Wirkung und die Besonderheiten des Arzneimittels mit der Dosierung von 5 bis 20 mg angegeben. Alle Fragen betreffend die unbekannten Termini und Besonderheiten der Einnahme können Sie bei Ihrem Arzt präzisieren, der die Einnahme verschrieben hat.

Grundinformation

Dieses Arzneimittels ist für die Behandlung der männlichen Impotenz bestimmt. Die Impotenz bedeutet eine Störung, als der Mann keine Erektion während des Geschlechtsverkehrs erreichen und aufbewahren kann. Der Hauptwirkungsstoff von Levitra ist Vardenafil.

Darreichungsform

Das Arzneimittel ist in einer Papierpackung geliefert, die von einer bis 12 Tabletten Levitra enthält. Die Dosierung des Wirkungsstoffes bildet von 5 bis 20 mg und ist auf der Packung angegeben.

Wirkungsmechanismus von Levitra auf den männlichen Organismus

Dieses Arzneimittel hemmt den Stoff PDE5 und ist ein wirksames Mittel für die Beseitigung des Problems mit der männlichen Erektion. Im Prozess der Erektion sind die Schwellkörper des Penis mit Blut ausgefüllt. Das ist auf Kosten der Entspannung der glatten Muskulatur möglich. Das Arzneimittel Levitra blockiert PDE 5 und trägt zur Erhöhung der Konzentration von Stickstoffmonoxid bei, rufend hiermit eine steife Erektion. Seien Sie aufmerksam: ein solches Effekt ist nur bei der Erregung oder Stimulierung vom Penis möglich.

Die Verbreitung von Levitra im Organismus

Das Präparat wird eingenommen, nach der Erlangung im Magen wird es von der Schleimhaut absorbiert und beginnt seine Wirkung. Die ersten Effekte werden nach einer Viertelstunde beobachtet, der steife Effekt dauert 4 Jahre nach der Einnahme. Auf die Geschwindigkeit der therapeutischen Wirkung wirkt die Annahme des fettreichen Essens. Das gewöhnliche Essen hat keine Wirkung auf die pharmakologischen Eigenschaften des Arzneimittels.

Wie ist Levitra einzunehmen

Das Arzneimittel ist für die Einnahme bestimmt, unabhängig von Essenannahme. Damit Levitra wirksam wird, braucht der Mann die sexuelle Stimulierung. Die empfohlene Dosis – 10 mg. Nach der Einnahme des Arzneimittels muss der weitere Geschlechtsverkehr (mindestens 30-50 Minuten vor der sexuellen Beziehung). Wenn Sie nach der Einnahme kein Effekt bemerken, dürfen Sie die Dosierung zweimal erhöhen. Bei der Verwendung vom Mann anderer Arzneimittel, darf die Levitra-Dosierung nicht 5 mg überschreiten. Eine solche Dosis ist auch dem Mann verschrieben, dessen Alter 65 Jahre überschreitet. Eine besondere Aufmerksamkeit schenkt man den Patienten mit Leberinsuffizienz. In solchen Fällen darf die Dosis 5 mg nicht überschreiten. Levitra wird einmal am Tag eingenommen, und die maximale Dosis ist 20 mg.

Fälle der Überdosierung

Die einmalige Einnahme von Levitra mit der Dosis 80 mg hat keine Nebenwirkungen hervorgerufen. Die zweimalige Einnahme der Dosis 40 mg führte zur Erscheinung von Schmerzen im Lendenbereich beim Freiwilligen. Es gibt kein Gegenmittel für Levitra, deswegen bei der Überdosierung muss man die symptomatische Behandlung anwenden.

Kontraindikation der Einnahme, Besonderheiten und Verordnung den Patienten mit chronischen Erkrankungen

Es ist die Einnahme des Arzneimittels von Patienten mit Herzerkrankungen, als auch den Personen, denen der Arzt die sexuellen Beziehungen verboten hat, nicht ratsam.

Das Arzneimittel ist in den folgenden Fällen kontraindiziert:

  • beim Vorhandensein in der Anamnese des Myokardinfarktes
  • bei der arteriellen Hypotension (unter 90 mm Hg)
  • beim Vorhandensein einer ständigen arteriellen Hypertension, die schwer zu behandeln ist
  • Im Fall der Feststellung der Diagnose instabile Brustangina
  • Im Fall der Erhöhung des Intervalls Q–T
  • beim Vorhandensein beim Mann der Probleme mit Herzklappen (einschließlich Stenose und Hypertrophie)
  • das Vorhandensein eines schweren Grades der Leberinsuffizienz
  • die Notwendigkeit der Durchführung dem Patienten der Dialyse
  • eingeborene Sehstörungen und progressive degenerative Prozesse in der Retina
  • Alle Arten der Penisdeformität (verschiedene Arten der Verkrümmungen, Fibröse der Schwellkörper)
  • Systematische Bluterkrankungen, einschließlich die gut- und bösartige Tumoren
  • die individuelle Intoleranz zum Arzneimittel und seinen Komponenten
  • die früher bestimmte Therapie mit der Anwendung von Nitraten (einschließlich Nitroglyzerin) und Stoffen, die Stickstoffmonoxid –Donatoren sind
  • Das Vorhandensein in der Anamnese von HIV und andere aktive Anwendung der retroviralen Therapie

Die Personen männlichen Geschlechts, die noch nicht 16 geworden sind, dürfen kein Levitra einnehmen. Es ist den Frauen nicht verschrieben.

Die möglichen Nebenwirkung nach der Levitra-Einnahme

In der Regel ist das Arzneimittel von den meisten Patienten gut ertragen. Aber manchmal entstehen unerwünschte Nebenwirkungen:

  • verschiedene Arten des Kopfschmerzens (einschließlich im Bereich der Schläfen, der Stirn und des Nackens)
  • Verschlechterung der Sehkraft (verschiedene Arten des farbigen Sehens)
  • Schwindelanfälle
  • Tonuserhöhung bei getrennten Muskelgruppen
  • Schläfrigkeit

Noch seltener entstehen ernstere Nebenwirkungen:

  • Schmerzen im Lendenbereich
  • Entzündung der Nasenschleimhaut
  • Allergische fulminante Reaktionen (Quincke-Ödem)
  • Muskelschmerzen
  • Änderung der Blutzusammensetzung

Besondere Fälle, die in der Anweisung früher nicht beschrieben wurden.

Die Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems gehören zu den Risikofaktoren, und deswegen vor der Levitra-Verordnung müssen sie besonders behandelt werden. Alle Schlussfolgerungen dar nur der qualifizierte Arzt ziehen. Das ist nämlich er, der das therapeutische Nutzen und die möglichen Folgen seiner Behandlung vergleicht. In der Regel können die sexuelle Aktivität und die Probleme mit dem Herzen zu schweren Störungen führen.

Bitte beachten:

Dieses Arzneimittel kann Schläfrigkeit und eine Reihe von Nebenwirkungen, beschrieben in dieser Anweisung, hervorrufen. Wenn Sie ein der Symptome bemerkt haben, sollen Sie auf das Fahren des Wagens und der anderen Fahrzeuge verzichten. Es ist verboten, Levitra mit anderen Arzneimitteln, bestimmt für die Impotenz-Behandlung, zu kombinieren (dazu gehören Sildenafil und die analogischen Arzneimittel). Es wurden keine weite Forschungen zu diesem Thema durchgeführt, und deswegen das Ergebnis der Kombinierung einiger Präparaten mit derselben Wirkung unbekannt ist.

Wie ist das Arzneimittel aufzubewahren.

Schenken Sie besondere Aufmerksamkeit der Levitra-Aufbewahrung. Dieses Arzneimitell sollte an Orten, die vor dem Zugriff durch Kinder geschützt sind, aufbewahrt werden. Die Haltbarkeit bildet 36 Monate, das genaue Herstellungsdatum und Losnummer werden auf der Packung eingetragen. Die Verpackung soll in einem trockenen Raum bei der Raumtemperatur aufbewahrt werden. Die direkte Wirkung von Sonnenstrahlen auf die Verpackung ist auch unerwünscht.