Zeitplan: Montag - Samstag - 8.00 bis 18.00 Uhr, Sonntag - 8.00 bis 14.00 Uhr
43 1572230

viagra (sildenafil)

Die Zubereitung gewinnt die normale Reaktion auf sexuelle Erregung

viagra (sildenafil)

Medizinische Wirkung:

Das Arzneimittel ist für die Wiederherstellung der männlichen erektilen Funktion. Um das Wirkungsmechanismus zu verstehen, muss man sich das einfache Schema vorstellen. Im Penis gibt es Schwellkörper, die sich während der Erektion mit Blut ausfüllen. Dieses Mechanismus beruht auf komplizierte nach seiner Natur Enzyme und Stickstoffmonoxid. Wollen wir uns nicht in sehr klugen wissenschaftlichen Termini eindringen, sagen wir einfach: Viagra hilft bei der Entspannung von Muskeln der Schwellkörper, und, dementsprechend, bei ihrer Ausfüllung mit Blut. Es ist unmöglich, es direkt zu tun, aber ganz realistisch auf Rechnung des Stickstoffmonoxids und Blockierung der Enzymzerlegung. Beachten Sie bitte: die volle Erektion ist nur dann möglich, wenn der Mann sexuell erregt ist oder unterwirft sich der zusätzlichen Stimulation.

Es gibt keine Angaben über die negative Wirkung von Viagra auf die Gesundheit der Männer. Alle Freiwillige, die 100 mg dieses Arzneimittels eingenommen haben, haben die Verschlechterung des Zustandes nicht bemerkt.

Grundanweisungen zur Verordnung des Arzneimittels:

Erektile Dysfunktion (organischer, psychologischer oder gemischter Natur).

Empfohlene Einnahmeweise:

Die Tabletten müssen oral vor 30-60 Minuten vor der sexuellen Beziehung eingenommen werden. Die empfohlene tägliche Dosis des Arzneimittels bildet 50 mg auf einmal. Die Dosis kann 2-fach verringert oder erhöht werden, abhängig von den individuellen Besonderheiten des Patienten. Die maximale Viagradosis – 100 mg pro Tag. Den alten Männern wird es empfohlen, die Dosis von 50 mg einzuhalten.

Liste der Nebenwirkungen:

In der Regel wird das Arzneimittel ohne besondere Probleme toleriert. Manchmal merkten die Ärzte bei den Patienten die folgenden Probleme:

  • Die Schlafenstörung, Schwindeleffekt, Hypertonus verschiedener Muskeln
  • Hitzegefühl im Körper und Andrangeffekt, Schmerz in verschiedenen Kopfbereichen, Blutdruckabfall wegen der Erweiterung von Gefäßen
  • Muskelschwäche, Schmerz in Gelenken
  • Übelkeit, Stuhlstörung, Appetitverminderung oder seine Abwesenheit
  • Hautrötungen, Ausschlagbildung
  • Entzündung der Tränensäcke, Tränensekretion, Verschlechterung der Sehkraft am Tag, Störung der Färbewahrnehmung
  • Atemstörungen, Atemnot, Halsschmerzen , laufende Nase der verschiedenen Krankheitsursache
  • Prostataschmerz, entstanden nach der Einnahme des Arzneimittels, Infektionen des urogenitalen Systems

In besonders seltenen Fällen beklagten die Patienten Schwäche und Zustand, ähnlich mit den Atmungsinfektionen. Manchmal entstand ein Schmerzgefühl im Lendenbereich.

Liste der Kontraindikationen:

Man muss auf die Einnahme des Arzneimittels in den folgenden Fällen verzichten:

  • Individuelle Überempfindlichkeit gegenüber dem Medikament als Ganzes oder seine einzelnen Komponenten
  • Pathologische Veränderungen der Penisform (eingeboren oder gewonnen)
  • Erhöhte Chance der Erscheinung von Blutungen (Einnahme der blutverdünnenden Medikamente, verschiedene Formen der Hämophilie)
  • Magen- und Duodenalgeschwürr (abhängig von der Verschärfungsstadium)
  • Lebererkrankungen, Niereninsuffizienz
  • Bluterkrankungen (Tumor, Anämie und andere)
  • Erhöhung der Blutungswahrscheinlichkeit
  • Erhöhung des arteriellen Blutdrucks (wie die festgestellten Formen der arteriellen Hypertension, als auch der unerklärte Status)
  • Störungen des Herzrhythmus, Zustände, vorangehend den Infarkt oder Gehirnschlag

Bitte beachten:

Wenn innerhalb von 180 Stunden wurde der Myokardinfarkt oder Hirnschlag festgestellt wurde, müssen Sie auf die Viagra-Verwendung verzichten. Man darf nicht die Einnahme dieses Arzneimittels mit den anderen nitratenthaltenden Arzneimitteln kombinieren. Auf die Einnahme von Viagra müssen die Männer verzichten, denen der Arzt die sexuellen Beziehungen (zum Beispiel, Nachoperationszustände) verboten hat.

Einnahme während der Schwangerschaft:

Das Arzneimittel wurde für die ausschließliche Einnahme von den Personen männlichen Geschlechts. Den Frauen wird Viagra nicht verordnet. Es wurde keine Einwirkung auf den Schwangerschaftslauf oder Fötus nicht festgestellt. Solche Versuche wurden auf die schwangeren Hasen und Raten durchgeführt. Die Gruppe der Freiwilligen nahm auch Viagra ein: nach der Einnahme des Arzneimittels waren keine Abweichungen in der Spermaqualität und Beweglichkeit der Spermien festgestellt.

Die gleichzeitige Einnahme zusammen mit den anderen Arzneimitteln:

Die gleichzeitige Einnahme von Viagra und Antibiotika verschlechtert die Filtrationsfähigkeiten der Nieren. Natriumnitroprussid wird zusammen mit Viagra nicht eingenommen: eine solche Kombination verstärkt den Blutverdünnungseffekt. Man darf nicht dieses Arzneimittel mit nitratenthaltenden Arzneimitteln kombinieren. Eine solche Kombination führt zum hastigen Blutdruckabfall. Die Gefahr bildet die Kombination von Viagra mit antiarrhythmischen Arzneimitteln, die das Niveau der Blutglukose absenken.

Möglichkeit der Überdosierung:

Die Überschreitung der therapeutischen Dosis führt zur Erhöhung der Menge und der Qualität der Nebenphänomene. Die Leistung der Hilfe in solchen Fällen – symptomatisch. Es gibt keinen Sinn, das Blut durch die Dialyse zu reinigen, da Viagra beim Eindringen ins Blut feste Bindungen mit Plasmaproteinen bildet.

Darreichungsform:

Das Arzneimittel Viagra wird in Tabletten hergestellt, bestimmt für die Einnahme. Es wird in Platten geliefert, eingeschlossen in einer Pappenverpackung.

Wie ist das Arzneimittel aufzubewahren:

In einer dunklen und trockener Stelle, bei der Raumtemperatur. Man muss einen sicheren Schutz vor dem Kind sichern. Die Haltbarkeit bildet 24 Monate, das Herstellungsdatum ist auf der Verpackung eingetragen.

Zusammensetzung des Arzneimittels:

Der Wirkstoff – Sildenafil in der Cytratform. Zusätzliche Komponente - Füllstoffe, Titandioxid, Laktose.

Besondere Vermerke:

Die Abgabe des Arzneimittels ist nur nach der Verordnung des Arztes möglich.

Warnung!

Diese Beschreibung ist keine amtliche Verwendungsanweisung und ist eine kurze Beschreibung der Arzneimittels Viagra. Die Einnahme des Arzneimittels ist nur nach der Verordnung von einem erfahrenen Arzt möglich. Die Einnahme von Viagra ist ohne die ausführliche Bekanntmachung mit der Gebrauchsinformation verboten.